Beratung  -  Prävention  -  Therapie
logo
Vorwort
Aktuelles
Therapien
Gesundheitsthemen
Leber Nieren
Harnsäure Gicht
erhöhtes Kreatinin
Eiweißverlust
Erhöhtes Cholesterin
Erhöhte Triglyceride
Erhöhtes Homocystein
Diabetes mellitus
Blutdruck
Herz
Atemwege
Anämie
Wilson-Krankheit
Hämochromatose
Kalium im Blut
Körperdrüsen
Verdauung
Infektanfälligkeit
Autoimmunität
Haut
Haare
Geschlechtsorgane
Entgiften
Psyche
Stress
Erschöpfung
Schmerzen
Schlafen
Rauchen
Abnehmen
Vitalstoffmangel
Immunsystem
Infektionen
Krebs
Alter
Kinder
Ernährung
Wasser
Sexualität
Schönheit
Sport
Physiotherapie
Über mich
Kosten & Bezahlung
Kontaktdaten
Kontaktformular
TV-Tips
Patienten berichten
Impressum
Datenschutzerklärung
Haaranalyse

Therapie von Gicht und erhöhter Harnsäure im Blut

Zusammenfassung: Dieser Artikel enthält Informationen über eine neue Therapie zur dauerhaften Senkung erhöhter Harnsäurespiegel im Blut ohne Medikamente und ohne Ernährungsumstellung. Bereits nach der ersten Anwendung dieser innovativen Methode kann mittels einer Blutuntersuchung eine signifikante Absenkung erhöhter Harnsäurewerte im Blut festgestellt werden.

Einleitung

Die Gicht ist eine Erkrankung, die die Gelenke befällt und durch Ablagerung von Harnsäurekristallen entsteht. Sie verläuft meist in Schüben und kann zu Knochen- und Knorpelveränderung führen. Wesentlich gefährlicher als die Schädigung der erwähnten Körperpartien ist jedoch die langfristige Schädigung des Ausscheidungsorgans Niere, was letztlich zur Niereninsuffizienz führen kann. Die Schädigung der Nieren geschieht schmerzlos, ist aber das größere Problem als die schmerzhaften Gicht- attacken an den Gelenken.

Eine Eiweißreiche Ernährung (z.B. aus Fleisch) hat entgegen der weit verbreiteten Meinung in der Schulmedizin mit der Entstehung dieser Erkrankung nicht das geringste zu tun! Die Ursache liegt woanders. Wenn allerdings diese Erkrankung ausgebrochen ist, muss die Ernährung umgestellt und der Konsum von Fleisch drastisch eingeschränkt werden.

Was sagt die Schulmedizin dazu?

Erhöhte Harnsäure kann schulmedizinisch durch Medikamente gesenkt werden. Diese Medikamente behandeln allerdings (wie so oft) nicht die Ursache dieser Erkrankung sondern lediglich das Symptom. Sie müssen daher dauerhaft eingenommen werden. Werden diese Medikamente weggelassen, steigt die Harnsäure wieder an. Außerdem sind diese Medikamente mit erheblichen Nebenwirkungen behaftet. Dazu zählen: Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen, Muskelschmerzen, Hautgeschwüre, Verdauungs- probleme etc. Die Liste dieser gefährlichen Nebenwirkungen lässt sich beliebig fortsetzen.

Es stellt sich daher die Frage: Gibt es eine nebenwirkungsfreie Therapie, die die Ursache erhöhter Harnsäure heilt und nicht nur die Symptome behandelt? Die Antwort ist Ja.

Die Kombinationstherapie

Über die wahren Ursachen der Entstehung erhöhter Harnsäure informiere ich Sie ausführlich in meiner Praxis. Ich informiere Sie außerdem über eine neuartige kombinierte Therapie aus der Naturheilkunde, mit der Sie Ihre Gicht- und Harnsäureprobleme bereits nach einigen Anwendungen in den Griff bekommen können. Nach erfolgreicher Therapie können Sie essen und trinken was Sie wollen, Ihre Harnsäure steigt nicht mehr an!

Erfolg der neuen Therapie:

Abbildung 1 zeigt die Harnsäure-Werte bei 6 Patienten der Naturheilpraxis Dr. Meri während der Kombinationstherapie. Bereits einige Tage nach Beginn der Therapie sanken die Harnsäurewerte bei allen Patienten deutlich. Bei allen Patienten konnten binnen weniger Wochen normale Harnsäurewerte (d.h. < 6 bzw. 6,5 mg/dl) erreicht werden. Bei Patient 2 konnten sogar Werte von 5,1 mg/dl erreicht werden. Die Harnsäurewerte sind nach der Therapie stabil geblieben und stiegen nicht mehr an.

Abbildung 1: Harnsäure bei 6 Patienten während der Therapie (Bildquelle: Institut Dr. Meri)

Patientenberichte

Von der neuen Kombinationstherapie zur dauerhaften Senkung erhöhter Harnsäure haben bisher zahlreiche Patienten profitiert. Über deren Erfolge können Sie HIER  lesen.

 

 

Top
www.dr-meri.de  | info@dr-meri.de | Tel. 089 - 66 66 20 35 | Fax. 089 - 88 56 45 19