Beratung  -  Prävention  -  Therapie
logo
Vorwort
Aktuelles
Therapien
Gesundheitsthemen
Entgiften
Psyche
Stress
Erschöpfung
Schmerzen
Schlafen
Rauchen
Abnehmen
Vitalstoffmangel
Immunsystem
Infektionen
Krebs
Alter
Kinder
ADHS
Autismus
Impfungen
Ernährung
Wasser
Sexualität
Schönheit
Sport
Physiotherapie
Über mich
Kosten & Bezahlung
Kontaktdaten
Kontaktformular
TV-Tips
Patienten berichten
Impressum
Datenschutzerklärung
Haaranalyse

Impfungen bei Kindern

Es gibt kaum ein medizinisches Thema, das in der Gesellschaft so heftig und kontrovers diskutiert wird wie das Impfen von Kleinkindern. Die Befürworter von Kinderimpfungen verweisen auf die durch die Immunisierung ausgemerzten Kinderkrankheiten, die einen gefährlichen Verlauf -  bis hin zum Tod - haben können. Die Gegner verweisen auf die durch die Impfungen verursachten Schäden für die Gesundheit und die in den Impfungen enthaltenen,  gefährlichen Substanzen.

Angesicht dieser auseinander divergierenden Meinungen stellt sich die berechtigte Frage: Sind Kinderimpfungen sinnvoll oder gar gefährlich?

Leider ist die Antwort auf diese Frage - wie übrigens auch bei vielen Gesundheitsthemen - nicht ganz einfach, denn es gibt in der Tat Pros und Contras daher sollte sich jeder seine eigene Meinung zu diesem komplexen Thema bilden. Ich werde Ihnen in diesem Artikel einige Fakten zum Thema Kinderimpfungen erläutern und Ihnen Wege aufzeigen, wie Sie die Nebenwirkungen bei Ihrem Kind minimieren können.

Welche Vorteile hat eine Impfung?

Bei einer Impfung werden, vereinfacht ausgedrückt, abgeschwächte, nicht krank machende Erreger in den Körper gespritzt um eine Reaktion des Immunsystems auszulösen. Bei dieser Immunreaktion werden in der Regel Antikörper gegen den Erreger gebildet, sodass bei einem erneutem Kontakt mit diesem Erreger das nun immunisierte Kind nicht daran erkrankt. Dankt der Impfung konnten zahlreiche Kinderkrankheiten ausgemerzt werden.

Welche Nachteile hat eine Impfung?

Leider ist diese großartige Methode der Immunisierung mit einigen, zum Teil gravierenden Nachteilen behaftet. Dazu zählen:

1. Das Impfen, das häufig per Injektion durchgeführt wird, ist kein natürlicher Vorgang und unser Körper ist durch die Evolution nicht darauf programmiert. In der Regel stehen pathogenen Erregern zunächst die Schleimhäute als natürliche Barriere entgegen und unser Immunsystem kann sie meist dort abfangen. Eine heftige Abwehrreaktion ist in der Regel nicht erforderlich, was allerdings bei einer Impfung nicht der Fall ist. Bei einer Impfung wird der Körper gezwungen, eine  heftige Immunreaktion im Gewebe auszulösen.

2. Impfungen können gefährliche Substanzen wie Aluminium, Quecksilber, Formaldehyd etc. enthalten. Da das Entgiftungssystem eines Kleinkindes noch nicht vollständig entwickelt ist, kann die Belastung mit diesen Substanzen ernsthafte Konsequenten wie z.B. Leber- und Nierenschäden, Neurodermitis etc. nach sich ziehen

3. Impfungen können den energetischen Zustand des Körpers massiv absenken und ihn damit irreversibel schwächen. Jede durchgeführte Impfung hat eine nachhaltige Reduktion der Körperenergie zur Folge sodass Kinder, die häufig geimpft werden, in einen schwächeren energetischen Zustand abrutschen, aus dem sie ohne externe Hilfe nicht mehr rauskommen. Diese energetische Schwächung kann dazu führen, dass Kinder, die in der Regel ein sehr hohes Energieniveau haben, durch die Impfung ein Energielevel aufweisen, das  normalerweise bei alten Menschen anzutreffen ist.Diese Kinder können sich aufgrund dieses Energiemangels nicht konzentrieren, keinen Sport treiben und werden übergewichtig. Im jungen Erwachsenenalter können zudem auftreten: Frühzeitiger Haarverlust, Impotenz, chronische Erschöpfung, ADHS, Depressionen etc.

4. Impfungen können das empfindliche Gleichgewicht des Immunsystems (Das sog. TH1-TH2-Gleichgewicht) stören und dadurch das Immunsystem entgleisen lassen. Abwehrschwäche und Autoimmunerkrankungen können die Folgen sein.

5. In seltenen Fällen können nach einer Impfung starke allergische Reaktionen und anaphylaktischer Schock auftreten. 

Wie können die Nachteile einer Impfung vermieden werden?

Da Impfungen bei Kindern  durch die Immunisierung ernsthafte Krankheiten vorbeugen können, empfehle ich Ihnen die folgenden Aspekte zu berücksichtigen, um die Nachteile einer Impfung auszugleichen.

1. Entgiftung der toxischen Substanzen: Da Impfungen toxische Substanzen enthalten können, müssen diese nach der Impfung dringend ausgeleitet werden. Lassen Sie sich daher bei jeder Impfung die vollständigen Inhaltstoffe der verwendeten Injektion geben. Bestehen Sie darauf, die leere Ampulle mitzunehmen und bewahren Sie diese im Gefrierschrank auf.

2. Gleichgewicht des Immunsystems: Checken Sie durch spezielle Untersuchungen die Polarisierung des Immunsystems Ihres Kindes vor und nach jeder Impfung.

3. Energetischer Zustand: Wie zuvor erwähnt, bewirken Impfungen  einen signifikanten und irreversiblen Energieverlust. Diese Energiereduktion kann der Körper ohne entsprechende Therapie nicht ausgleichen. 

Ich biete Ihnen dauerhafte Lösungen an!

Im meiner Praxis biete ich Lösungen für die erwähnten Punkte 1-3. Damit kann Ihr Kind von den Vorteilen einer Impfung profitieren, ohne von den negativen Nebeneffekten beeinträchtigt zu werden.

 

 

 

 

Top
www.dr-meri.de  | info@dr-meri.de | Tel. 089 - 66 66 20 35 | Fax. 089 - 88 56 45 19